Hinweise zum Veranstalter

Ihr Geschäftspartner ist der Veranstalter Byzantin Travel (BT) mit Sitz in Istanbul. Das Unternehmen organisiert und betreut die vom Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog e. V. konzipierten Studienreisen.

Byzantin Travel (BT)  ist seit 1989 als Reiseveranstalter in der Türkei tätig. BT ist eine türkische Incoming-Agentur (Zielgebietsagentur) und handelt nach türkischem Recht. Der Veranstalter ist Mitglied im Türkischen Reiseveranstalter-Verband (TURSAB) und unterliegt dem türkischen Reiserecht.

Incoming-Agenturen handeln vom Zielland aus und schließen ihre Geschäfte entweder über zwischengeschaltete inländische (deutsche) Reiseveranstalter oder direkt mit dem Kunden ab. Wird ein hiesiger Reiseveranstalter zwischengeschaltet verteuert sich der Reisepreis um dessen Marge, unter anderem auch um die Versicherungsprämie für den Reisesicherungsschein.
 
Der Reisesicherungsschein ist ein Instrument des deutschen Reiserechtes und bei deutschen Veranstaltern seit 1994 Pflicht (§ 651k BGB). Es handelt sich hierbei um eine Versicherung, die vom deutschen Reiseveranstalter abzuschließen ist und in die Kalkulation des Reisepreises mit einfließt.
Der Reiseveranstalter-Verband TURSAB ist eine staatliche Einrichtung, die durch Haftungsübernahme diese Verpflichtung/Versicherung ersetzt.


REISEBEDINGUNGEN
 
1. Abschluss des Reisevertrages
Der Reisevertrag, den der Reisende dem Reiseveranstalter telefonisch oder schriftlich anbietet, kommt mit der schriftlichen Bestätigung der Anmeldung durch den Reiseveranstalter zustande. Der Anmelder ist bis zur Bestätigung der Anmeldung längstens jedoch 10 Tage an die Anmeldung gebunden. Diese Zeit wird benötigt, um die Verfügbarkeit der gewünschten Leistungen (wie z.B. Hotel, Flug u.ä.) zu überprüfen.

2. Zahlungsbedingungen
Nach Vertragsabschluss sind für Reisen ohne Flug 30 % des Reisepreises 45 Tage vor Antritt der Reise zu leisten. Die Restzahlung muss spätestens 10 Tage vor Reiseantritt eingegangen sein. Nach Vertragsabschluss sind für Reisen mit Flug 40 % des Reisepreises 45 Tage vor Antritt der Reise zu leisten. Die Restzahlung muss spätestens 10 Tage vor Reiseantritt eingegangen sein.

3. Leistungen
Verbindlich sind die in der Reisebeschreibung des Veranstalters beschriebenen Leistungen, sowie die in der Bestätigung bzw. Rechnung vereinbarten Zusatzleistungen. Der Veranstalter haftet nicht für durch Fremdleistung (z.B.: Schiffs- oder Flugverspätungen) erforderlichen Programmänderungen. Wir behalten uns vor, Leistungen in zumutbarem Rahmen abzuändern (z.B. Austausch von Fluggesellschaften, Wechsel der Unterbringung innerhalb derselben Kategorie).

4. Leistungs- und Preisänderungen
Liegen zwischen Vertragsabschluss und Reisebeginn mehr als vier Monate, kann der Veranstalter Preiserhöhungen der anderen Leistungsträger an den Kunden weitergeben, sofern sich nach dem Vertragsabschluss unvorhergesehene Preiserhöhungen, der für die Reise geltenden Hotel- und Beförderungskosten, der Steuern und Abgaben für bestimmte Leistungen (z.B.: Hafen-, Flughafen- oder Ein-/Ausreisegebühren, Wechselkurse und Benzinkosten) ergeben haben. Die Berechnung muss der Veranstalter im Einzelnen begründen. Erhöht sich der vereinbarte Reisepreis um mehr als 8%, ist der Reisende berechtigt, ohne Zahlung einer Gebühr vom Vertrag zurückzutreten oder eine möglichst gleichwertige Reise zu verlangen, sofern der Reiseveranstalter eine solche aus seinem Angebot anbieten kann.

5. Rücktritt von Seiten des Reisenden
Der Reisende ist berechtigt, jederzeit von der gebuchten Reise zurückzutreten oder eine Ersatzperson zu stellen. Hierdurch entstehende Kosten gehen zu Lasten des Reisenden. Eine mögliche Rückerstattung bereits bezahlter und nicht in Anspruch genommener Leistungen kann nur in dem Maße erfolgen, wie sie von den jeweiligen Leistungsträgern an den Reiseveranstalter erbracht werden. Die pauschalierten Stornogebühren betragen bei Rücktritt ohne Flug bis 36 Tage vor Reisebeginn 10 %,  35. – 22. Tag vor Reisebeginn 20 %,  21. – 10. Tag vor Reisebeginn 30 %,  9. - 4. Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt 50 %.  Umbuchungsgebühren bei Stellung von Ersatzpersonen sind im Einzelfall zu erfragen. Die pauschalierten Stornogebühren betragen bei Rücktritt mit Flug zum Sondertarif bis 36 Tage vor Reisebeginn 10 %, 35. – 10. Tag vor Reisebeginn 40 %,  9. – 5. Tag vor Reisebeginn 50 % , ab dem 4. Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt 70%.  Umbuchungsgebühren bei Stellung von Ersatzpersonen sind im Einzelfall zu erfragen.

6. Rücktritt von Seiten des Reiseveranstalters
Muss vom Reiseveranstalter eine Reise wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmer-zahl abgesagt werden und kann ihm keine vergleichbare Reise angeboten werden, so erhält der Reisende den gesamten eingezahlten Betrag zurück. Der Veranstalter muss eine Absage bis spätestens 2 Wochen vor Reiseantritt bekannt geben. Sollten die Bedingungen aus Punkt 2 nicht erfüllt werden, behält sich der Veranstalter vor, die Reise zu stornieren.
 
7. Haftung des Reiseveranstalters
Der Veranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns, insbesondere für die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistungen und für die gewissenhafte Reisevorbereitung. Die Haftung des Reiseveranstalters ist bei Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, sofern der Schaden des Reisenden weder grob fahrlässig herbeigeführt noch durch Verschulden eines weiteren Leistungsträgers zu verantworten ist. Keine Haftung wird geleistet für Fremdleistungen (vgl. Punkt 3) und bei Beeinträchtigung oder Ausfall der Reise durch höhere Gewalt, d.h. Naturkatastrophen, Krieg, Streik etc.

8. Mitwirkungspflicht des Reisenden
Der Reisende hat den Veranstalter zu verständigen, falls er die Reisedokumente nicht rechtzeitig vor Reisebeginn vorliegen hat (Postrisiko!). Für die Einhaltung sämtlicher Pass-, Visa-, Zoll- Devisen- oder Gesundheitsvorschriften ist der Reisende selbst verantwortlich. Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist er verpflichtet, diese unverzüglich der Reiseleitung mitzuteilen und ihr zur Abhilfe eine angemessene Frist einzuräumen. Gegebenenfalls kann der Reiseveranstalter eine gleichwertige Leistung erbringen.

9. Ausschluss von Ansprüchen
Ansprüche des Kunden wegen Nichterbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen müssen innerhalb eines Monats nach vorgesehenem Reiseende beim Veranstalter geltend gemacht werden. Nach Ablauf der Frist können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Reiseteilnehmer ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Die Verjährungsfrist beträgt 6 Monate.

10. Datenschutzbestimmungen
Alle vom Kunden dem Veranstalter übermittelten personenbezogenen Daten sind gemäß Datenschutzgesetz gegen missbräuchliche Verwendung geschützt.

11. Allgemeines
Der Reiseveranstalter ist als Incoming-Agentur vom Zielland aus tätig. Er ist Mitglied im staatlichen Reiseveranstalter-Verband “TURSAB“ und unterliegt dem Türkischen Reiserecht.

12. Gerichtsstand
Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend. Richtet sich die Klage gegen Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder gegen Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz des Reiseveranstalters maß-gebend. Die vorgenannten Reisebedingungen können jederzeit neuen rechtlichen Vorgaben angepasst werden. (Stand: 01.01.2009)

Tagungen & Seminare

Studienreisen

suche

Orgy